3

Zweites Schulgebäude - An der Masch 2

Bild 1 von 2

  • © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
    © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
  • © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
    © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte

Stadt Lehrte
Zweites Schulgebäude
ausserhalb der Dorflage an der Masch

Das Schulgebäude an der Masch wurde im Jahr 1865 erbaut, damit die Kinder der Bahnarbeiter und Bahnbeamten nicht den weiten und beschwerlichen Weg zur Schule ins Dorf gehen mussten. Zehn Jahre später wurde gegenüber die Matthäuskirche errichtet, damit die Kirchgänger zum Gottesdienst kommen konnten.

Bald reichten die Schulgebäude nicht mehr aus, und man musste ein Gebäude an der Marktstraße kaufen, um zwei weitere Klassenräume und zwei Lehrerwohnungen unterzubringen.

Durch diese Erweiterung hatte die Schule an der Masch nun die Möglichkeit, sechs Klassen zu unterrichten, die auf vier Stufen eingeteilt waren. Zwei Klassen hatten ihre Räume im Dorf, in dem Schul- und Küsterhaus am Mühlenende, zwei in dem neuen Schulgebäude an der Masch und die anderen zwei hatten ihre Räumlichkeiten in dem Haus an der Marktstraße.

1871 hatten die oberen vier Klassen zwischen 60 bis 80 Schüler und die zwei Elementarklassen mehr als 80 bis 100 Schüler. In diesem Jahr gab es den Vorschlag, eine Mittelschule einzuführen. Dieser wurde aber vom Schulvorstand abgelehnt.

Daher musste 1882 die alte Kirche im Dorf in eine Schule mit zwei Räumen umgebaut werden.

Eine Entlastung war es, als 54 der Aligser Kinder, die im Bereich Köthenwaldstraße wohnten ausgewiesen wurden.

Das Ergebnis waren -1887- 595 Kinder, die in acht Klassen unterrichtet werden konnten.

Ab 1856 waren Schulangelegenheiten, die die eigenen Einkünfte in Form von Steuern, Schulgeld und Staatsbeihilfe beinhalteten von einem Schulvorstand verwaltet, der die Kontrolle über die Lehrergehälter hatte. Diesem Vorstand gehörten einige Lehrer, aber unter anderem auch der damalige Pastor Schaumburg und andere bekannte Persönlichkeiten aus Lehrte an. Insgesamt bestand der Schulvorstand im Jahr 1871 aus sieben Personen. Später wurden diese sieben auf neun ausgeweitet.

Im Jahr 1889 war Baubeginn für ein größeres Schulgebäude an der Masch. Der Plan war ein Gebäude,das jeder Zeit zu erweitern war. Dieser Bau wurde erarbeitet von dem Stadtbaumeister Schumann aus Celle. Ausgebaut wurde das Gebäude von Heinrich Wichmann, der wiederum aus Lehrte kam.

Am 14. Oktober 1889 wurde das Gebäude wirklich erweitert und danach Volksschule 1 genannt. Die Klassenräume, die eigentlich in einem zu schlechten Zustand waren, um darin zu unterrichten, wurden wieder als Lehrräume genutzt

In diesem Jahr kam auch die erste weibliche Lehrkraft an die Schule. Drei Jahre später umfasste die Schule an der Masch elf Schulklassen.

Quelle: Erinnerungstafeln in Lehrte; Volksbank Lehrte-Stiftung

Homepage: Schule - an der Masch 2

© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte