28

Parkschlösschen - Am Parkschlösschen 1

Bild 1 von 4

  • © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
    © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
  • © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
    © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
  • © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
    © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
  • © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
    © AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte

Parkschlösschen

Die Planung das Parkschlösschen begann 1913 damit, dass die städtischen Kollegien im Stadtpark ein städtisches Restaurant bauen und dann verpachten wollten. Dies wurde dann auch vom Magistrat und Bürgervorsteherkollegium genehmigt. Lehrter Gastwirte befürchteten jedoch die Konkurrenz die eine städtische Wirtschaft mit sich bringen könnte und versuchten mit einer Unterschriftenliste, die sie bei der königlichen Regierung einreichten, das Vorhaben zu stoppen und den Beschluss der Lehrter Kollegien ungültig zu machen. Dieser Einwand wurde jedoch abgelehnt und man fuhr mit der Planung des Stadtparkrestaurants unter der Leitung des Stadtbaumeisters Max Huguenin fort. Das Parkschlösschen sollte mit nur 45 000 Mark Baukosten 1915 fertig gestellt werden. Da aber während des Ersten Weltkriegs das nötige Fachpersonal nicht vorhanden war, konnte man das Gebäude erst 1919 fertigbauen. Danach wurde es auch noch nicht direkt verpachtet, denn man wollte warten und auf die Folgen des Kiegs schauen um zu sehen, ob es denn nötig wäre im Gebäude Wohnungen einzurichten. Am 12. September 1919 beschloss man dann aber doch das Parkschlösschen an den Gastwirt Robert Kittler zu verpachten, der es unter dem Namen „Parkhaus“ 1919 als Gartenwirtschaft eröffnete. 1926 wurde eine Veranda hinzugefügt und 1929 erweiterte man das Parkhaus noch um eine Terrasse. Ab 1936 übernahm der Pächter Böttche die Gaststätte bis er 1941 stab und sein Pachtvertrag 1945 endete. Unter den Pächtern Böttche und Kittler war das damalige Parkhaus ein beliebter Ort, wo man gerne zu den Kaffeenachmittagen am Sonntag hinging. Auch während der Zeit des Zweiten Weltkriegs versuchte man den Betrieb, wenn auch in eingeschränkter Form, offen zu halten. Nach dem Ende des Krieges richteten erstmals die Soldaten der Besatzungsmächte ein Offizierskasino ein und veranstalteten Tanzabende. Hier wurde auch Swing gespielt und getanzt, welches auf Neugierde traf, da es bis dahin als undeutsch galt. Über die Jahre gab es viele Pächter unter anderem Ilse und August Batje, die viele Jahre das Haus führten. 1977 wurde das Parkhaus grundlegend renoviert und 1982 auf „das Parkschlösschen“ umbenannt. Die vielen verschiedenen Pächter des Gebäudes und deren verschiedene Vorstellungen, Ideen und Nutzungen des Parkschlösschens führten jedoch dazu, dass die Konsistenz und Qualität immer mehr abnahm bis es zuletzt 5 Jahre leer stand und man es 2009 abreißen wollte. Die Lehrter Bürger, die sich aber noch gut an die Veranstaltungen und die guten Zeiten des Parkschlösschens erinnern konnten, versuchten mit allen Mitteln das Gebäude zu rette. Dies führte dazu, dass Herr Rolf Neumann ein Geschäftsmann aus Lehrte das Haus im Stadtpark am 01.08.2009 erwarb und herrichten ließ. 2011 wurde das Restaurant Marg-i im Parkschlösschen eröffnet, wo Inge Schild und Margrith Possienke die Gaststätte mit einem Angebot gehobener Gastronomie betreiben.

Quelle: - Erinnerungstafeln in Lehrte: Historische Gebäude und Plätze

Homepage: - Restaurant-Parkschlösschen Historie

© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte
© AK Natur erleben Stadtmarketing Lehrte